Deutscher Autorenverbund

Ratgeber, Verlage & Agenturen

Überarbeitung des Menuskripts

Die bisher meist verwendete Art der Rechtschreibprüfung, welche auch genutzt werden sollte, findet sich in jedem Schreibprogramm wieder. Ob es sich dabei nun um Word, oder eine freie Version handelt, stellen beide Programme eine recht gute Ausgangssituation für einen Autoren dar.

Sollten Sie jedoch ein Textverarbeitungsprogramm benutzen, welches schon mit den Formatierungsvorgaben an seine Grenzen kam, kontaktieren Sie sicherheitshalber den Entwickler dieses Programms, und fragen nach einer Einstellungsmöglichkeit bzw. Erweiterbarkeit (Update).

In den meisten Fällen erkennt der Autor gewisse Fehler selber. Dafür sollte sich der Autor von seinem Werk für einige Wochen distanzieren, und es dann aufmerksam lesen. Durch diese Befreiung von einigen Wochen, bekommt man den Kopf frei, und sieht danach sein Werk, mit anderen Augen.

Oberflächliche Passagen oder Stellen, wo Sie selber den Satz erneut zu lesen beginnen bzw. ins Stocken geraten, sollten dringend überarbeitet werden. Hier würde jeder Leser, erst recht der Lektor, ins gleiche Stocken geraten.

Als gängige Zeitformen haben sich Präteritum; in Kombination mit Perfekt, durchgesetzt. Die Ansicht, das Lektoren für die Fehlerkorrektur da sind, ist falsch. Dafür gibt es Korrektoren.