Deutscher Autorenverbund

Ratgeber, Verlage & Agenturen

Rückumschlag

Häufig werden adressierte und frankierte Rückumschläge von Verlagen verlangt. Generell sollte man daher bei jeder Manuskripteinsendung diesen Wunsch beherzigen.

Nur in wenigen Ausnahmen, machen es sich die Verlage einfach, und legen eine unbeantwortete Manuskripteinsendung als abgelehnt aus.

Diese Verlage verzichten generell auf diesen Rückumschlag, da ohnehin jedes Manuskript der Vernichtung zugeführt wird. Nähere Angaben dazu, finden Sie ebenfalls auf dieser Informationsplattform unter Verlage. Der Umschlag und Rückumschlag sollten sauber und leserlich sein. Entweder mit gedruckter Adresse, oder bei einer schönen und sauberen Handschrift, kann auf den Druck verzichtet werden.

Nur wenige Verlage möchten sofort das ganze Manuskript eingereicht bekommen. In unserer Verlagsübersicht, befindet sich unter den meisten Verlagen die Aufzählung, welche Unterlagen gefordert werden. Dies ist ein besonderer Vorteil; Weniger Druck- und Papierkosten; weniger Portokosten und ein wesentlich dünnerer Umschlag, reduziert somit auch den zeitlichen Faktor.

Das keine Originale eingereicht werden, muss wohl im 21. Jahrhundert nicht näher erwähnt werden.

Prinzipiell macht es Sinn, sein Manuskript an verschiedene Verlage zu senden, wenn es denn wirklich fertig ist, und kaum noch über Fehler verfügt. Wir bieten zu verschiedenen Genre eine Auswahl von verschiedenen seriösen Verlagen an. Erfahrungsgemäß wird mit einer Wartezeit von mindestens sechs Monaten zu rechnen sein.