Deutscher Autorenverbund

Ratgeber, Verlage & Agenturen

Archiv 2013

27.12.2013 - Die Gewalt in unseren Gehirnen
Es brennt der Asphalt, es lodert die Seele. Übersehen vom Büchnerpreis-Bürokratiefeuilleton und getrieben von rastloser Gewalt erschienen 2013 ganz unterschiedliche dringliche literarische Werke mit hohem Wirklichkeitsfaktor. Warum noch Zeitung lesen, wenn es solche Bücher gibt? (Spiegel)

19.12.2013 - Deutsches Gericht droht Amazon mit Geldstrafen
Beim Preis für neue Bücher lässt Amazon offenbar mit sich handeln. Doch das verstößt gegen deutsche Gesetze. Ein Gericht droht dem Konzern jetzt im Wiederholungsfall empfindliche Bußen an. (Hamburger Abendblatt)

17.12.2013 - Die Liste derer, die nicht auf der Liste stehen
562 Schriftsteller aus der ganzen Welt haben eine Petition für digitalen Datenschutz ins Netz gestellt. Manche sind gefragt worden, haben aber nicht unterschrieben. Hier begründen sie warum. (Hamburger Abendblatt)

11.12.2013 - Streitschrift "Wachstumswahn": Runter vom Gas!
Höher, schneller, weiter: Christine Ax und Friedrich Hinterberger stören sich am Wachstumswahn unseres Wirtschaftssystems. Sie plädieren für ein schlankeres Leben mit weniger Arbeit, weniger Konsum, weniger Besitz. Und versprechen: Es tut gar nicht weh. (Spiegel)

10.12.2013 - Demokratie im digitalen Zeitalter - Der Aufruf der Schriftsteller
Staaten und Konzerne missbrauchen die technologischen Entwicklungen zum Zwecke der Überwachung massiv. 560 Schriftsteller, darunter fünf Literaturnobelpreisträger, aus 83 Ländern fordern eine verbindliche Internationale Konvention der digitalen Rechte. (Frankfurter)

19.11.2013 - Steuernachlass nur noch für offene E-Books
Steuerliche Ermäßigungen soll in Frankreich künftig nur noch für so genannte offene E-Books gelten. Die neue Gesetzesinitiative trifft vor allem den Monopolisten Amazon. (Frankfurter)

14.11.2013 - Google darf Millionen Bücher ins Internet stellen

Amerikanische Autoren streiten schon seit acht Jahren mit Google darum, ob der Internetriese ihre Bücher einscannen und im Internet durchsuchbar machen darf. Nun entschied ein Richter zugunsten des Konzerns. (Frankfurter)

29.10.2013 - Kinder- und Jugendliteratur

Der Markt für Kinder- und Jugendliteratur ist im Umbruch: Wo lange Zeit Eltern und Großeltern die Masse der Kundschaft stellten, holen die Jüngsten jetzt auf. Die Verlage werden sich darauf einstellen müssen. (Frankfurter)

15.10.2013 - Verleger muss man jagen wie Gazellen

Wie man eine Geschäftsidee erbarmungslos durchsetzt: Der amerikanische Journalist Brad Stone porträtiert den Amazon-Gründer Jeff Bezos als einen Mann, der das Fürchten lehrt. (Frankfurter)

04.10.2013 - "Zum Leben reicht es nicht" Verlagsvolontariate
Der Verlag Kiepenheuer & Witsch schrieb ein Volontariat aus und bot dafür einen Hungerlohn. Als sich ein Shitstorm entwickelte, reagierte das renommierte Haus zwar schnell, was aber nichts daran ändert: Die Bedingungen für Einsteiger sind in der Buchbranche generell alles andere als rosig. (Spiegel)

18.09.2013 - Nachruf auf Marcel Reich-Ranicki

Marcel Reich-Ranicki ist tot. Der größte Literaturkritiker unserer Zeit verkörperte, in Verfolgung und Ruhm, das zwanzigste Jahrhundert. Er war ein permanenter Protest gegen Langeweile und Mittelmaß. Niemand vermochte einer ganzen Gesellschaft die Bedeutung von Literatur so zu vermitteln wie er. (Frankfurter)

18.09.2013 - Zum Tode Marcel Reich-Ranickis
Seinen Platz im Leben musste sich Marcel Reich-Ranicki erkämpfen - zuletzt war er populärer als jeder andere Kritiker in Deutschland. Das verdankte er einem Medium, das er als "Blödsinn" verdammte: dem Fernsehen. Jetzt ist der Star des "Literarischen Quartetts" im Alter von 93 Jahren gestorben. (Spiegel)

18.09.2013 - Reich-Ranickis Literaturkanon
"Ganz und gar missraten" oder "großartig": Marcel Reich-Ranicki schrieb leidenschaftliche Verrisse ebenso wie leidenschaftliche Lobreden - und schuf damit einen Kanon, der die Lesekultur der Deutschen nachhaltig geprägt hat. (Spiegel)

01.09.2013 - Staubsauger für schlechte Bücher
Der scheidende Chef des Münchner Carl Hanser Verlags, Michael Krüger, hat Leser zu einem kritischeren Umgang mit Literatur ermuntert. «Schlechte Bücher sollten Sie nach zehn Seiten sofort weglegen», riet er am Freitagabend bei einer Lesung in Erlangen. (Solothurner)

14.08.2013 - Longlist für den Deutschen Buchpreis

Viele bekannte Autoren aber auch eine Reihe kleinerer Verlage prägen die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2013. Die Jury hat 201 Romane gesichtet und zwanzig ausgewählt. Bestimmendes Thema ist ein Dauerbrenner: die Familie. (Frankfurter)

09.08.2013 - dtv zeigt Interesse an Suhrkamp
Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegen Suhrkamp signalisiert nun ein anderer renommierter Verlag Interesse an dem Traditionshaus: der Deutsche Taschenbuch Verlag will bei Suhrkamp einsteigen. (Frankfurter)

16.06.2013 - Nachtschicht bei Amazon
Ein Arbeitsakkord wie in Chaplins „Modern Times“: Der Journalist Jean-Baptiste Malet hat eine Reportage über die Arbeitsbedingungen in den Lagerhallen von Amazon geschrieben. (Frankfurter)

11.06.2013 - Bertelsmann trennt sich von Brockhaus
Langsamer Abschied von einer Institution des Bildungsbürgertums: Der Medienkonzern Bertelsmann trennt sich von Brockhaus. Ob die Enzyklopädie fortgeführt wird, ist unklar - und die Epoche der gedruckten Nachschlagewerke womöglich bald vollends zu Ende. (Spiegel)

30.05.2013 - Zum Rauchen in die Bibliothek
Gelesen wird draußen. Zum Schreiben, Qualmen und Dichten zieht es den Münchner Jungschriftsteller in Salons, Kneipen und Schlafzimmer. Die Literaturszene der Stadt von A bis Z. (Süddeutsche)

16.05.2013 - Deutsche Bücher, englische Steuern
Der Anteil von Amazon am Versandbuchhandel in Deutschland beträgt inzwischen vierundsiebzig Prozent. Dafür rechnet man sich in Großbritannien arm und erhält noch Subventionen vom Staat. (Frankfurter)

10.05.2013 - Bücherverbrennung vor 80 Jahren
Am 10. Mai 1933 ging deutsches Kulturgut in Flammen auf. In 22 Städten verbrannten die Nazis die Bücher von kritischen, kommunistischen und jüdischen Autoren. 80 Jahre später erinnert eine Sonderausstellung an die Propaganda-Aktion "wider den undeutschen Geist". (Süddeutsche)

22.04.2013 - Jeder dritte Autor ist unzufrieden mit seinem Verlag
1.200 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sagen ihre Meinung. Anlässlich des UNESCO-Welttags des Buches und des Copyrights stellen die Schriftstellerverbände der drei Länder Ergebnisse einer gemeinsamen Befragung unter Autorinnen und Autoren ihrer Länder vor. Sie folgen damit dem Beispiel aus Frankreich. (von der ver.di gelöscht)

17.04.2013 - Ist Amazon der Feind schlechthin?
Bei der heute zu Ende gehenden Londoner Buchmesse trafen Befürworter und Gegner des Internetriesen Amazon aufeinander. In der Debatte behielten die Kritiker die Oberhand. Es könnte ein Pyrrhussieg sein. (Frankfurter)

10.04.2013 - Ich kenne die Buchbranche nur klagend
Digital ist nicht alles: Sabine Cramer, die neue Verlegerin des DuMont Buchverlags, erklärt im F.A.Z.-Interview, welche Pläne sie für den Kölner Verlag hat und warum sie sich vor Google oder Amazon nicht fürchtet. (Frankfurter)

13.03.2013 - Vorsicht, Leser!

Die Bedrohung des Buchhandels trägt einen Namen: Amazon. Der Internetkonzern ist seinerseits zum größten Buchanbieter der Welt geworden, braucht aber weder Ladenlokale noch Fachpersonal. Unsere Bequemlichkeit ist sein Gewinn. (Frankfurter)

01.03.2013 - Der Buchhandel bietet Amazon die Stirn
Club Bertelsmann, Weltbild samt Hugendubel und Thalia haben sich mit der Telekom verbündet. Auf der gemeinsamen Plattform Tolino bieten die Buchhändler 300.000 E-Books über ein internetfähiges Lesegerät an. (Frankfurter)

28.02.2013 - Bibliotheken verlassen die Grauzone
Viele Bibliotheken verlinken ihre Online-Kataloge mittlerweile mit Amazon. Der Deutsche Bibliotheksverband will jetzt mit einer besonderen Kooperation den lokalen Buchhandel stärken. (Frankfurter)

24.02.2013 - Die Allmacht von Amazon
Die Aufregung über Amazon bringt es ans Licht: Unbeirrt krempelt der Versandhändler unser aller Leben um. Er baut ein Monopol, das in Richtung „Same-Day-Lieferung“ läuft. Die Branche ist verängstigt. (Frankfurter)

22.02.2013 - Online-Buchhandel - Wenn die Mehrheit schweigt
Global agierende Unternehmen wie Amazon haben in Deutschland Vorteile, die Buchhändler nicht haben. Trotzdem gibt es Alternativen für das System des Online-Händlers. Der Buchhandel vor Ort hat jetzt die Möglichkeit zu zeigen, was in ihm steckt. (Süddeutsche)

19.02.2013 - Verleger nehmen Abstand von Amazon
Zwei Verleger haben die Kooperation mit dem Online-Händler Amazon beendet. Der Widerstand gegen die Konditionen von Amazon nimmt auch unter Kunden zu. (Frankfurter)

09.02.2013 - Mehrheit lehnt Änderungen in Kinderbüchern ab
Geht es nach der Mehrheit der Deutschen, sollen Wörter wie "Negerlein" nicht aus alten Kinderbüchern verschwinden. Die meisten Befragten halten Streichungen für Zensur. (Stern)